Back

Publications

2018/10/02
Market Insight - GOLD: ZEIT FÜR NEUEN GLANZ?

Ist Gold immer noch ein sicherer Hafen? Einige stellten sich diese Frage, als die Preise trotz zunehmender globaler Handelsspannungen und des nicht unerheblichen Risikos eines Handelskrieges sanken. Aus unserer Sicht lautet die Antwort Ja. Während die Handelsstreitigkeiten viel Lärm machen, sind ihre Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und die Finanzmärkte bisher begrenzt. Damit Gold davon profitieren kann, müssten die Auswirkungen viel grösser sein und zu einer breiteren Risikoaversion auf den Finanzmärkten und zu einer Flucht in Sicherheit führen. Dennoch hätten wir aufgrund der Unsicherheit im Zusammenhang mit den Handelshemmnissen eine gewisse Unterstützung für Gold erwartet.

Was für Gold bisher in diesem Jahr am wichtigsten war, war die Einschätzung des US-Zinszyklus. Die erwartete Anzahl zukünftiger Zinserhöhungen hat sich im Laufe der Zeit erhöht, da die US-Wirtschaft ein brillantes Wachstum zeigte. Zudem bekräftigte die US-Notenbank ihre Entschlossenheit, die Zinsen zu normalisieren. Als Folge erholte sich der US-Dollar, die Investitionsnachfrage schwächte sich ab und der Goldpreis begann zu schlittern. Obwohl wir uns der möglichen Gegenwinde des Ratenzyklus bewusst waren, die Gold belasten sollten, waren wir immer noch überrascht von der Grösse und Geschwindigkeit des jüngsten Ausverkaufs. Die Preise stehen derzeit mit rund 1'200 US-Dollar pro Unze unter Druck.

Abwärtstrend überraschend
Der Grund, warum der US-Dollar für Gold so wichtig war, war die fehlende Nachfrage. Gold wurde für den grössten Teil dieses Jahres nicht mehr im "Commodity-Modus", sondern im "Currency-Modus" gehandelt. Angesichts der Unsicherheiten im Zusammenhang mit den Handelsspannungen ist die Schwäche der Investitionsnachfrage auf den ersten Blick überraschend. Vor allem aber die Tatsache, dass einige strukturierte Käufer zu Verkäufern wurden. Die Bestände der physisch gehandelten ETFs fielen seit ihrem Frühsommerhoch deutlich. Die meisten Verkäufe kamen aus den USA, was unserer Meinung nach auf drei Gründe zurückzuführen ist:

Erstens spielen die US-Realzinsen (inflationsbereinigte Nominalzinsen) eine wichtige Rolle in den Gesamtbeständen. Tatsächlich führt das Halten von Gold zu Opportunitätskosten, da es keine Coupons oder Dividenden gibt. Daher ist das Halten von Gold im Falle eines Anstiegs der Realzinsen weniger attraktiv. Wie in der Grafik dargestellt, erreichten die US-Realzinsen im September dieses Jahres ein Zehnjahres-Hoch.

Veröffentlichungen

2018/11/01

Marco

Market Insight - Aktienrückkäufe: Worauf kommt es beim weiteren Anstieg der US-Aktien an?

Konsultieren

2018/10/31

James Spooner

REYL Group stärkt Position im Structured Finance

Konsultieren

2018/10/17

François Reyl

REYL & Cie ist Konsortialführer einer privaten Anleihen-Emission von USD 30 Mio. für Projekt in Brasilien

Konsultieren